1. Die rote Büroklammer

Author: Sabahattin Cakiral
Datum: 26.Juni 2011

Die Geschichte startet mit einer kleinen roten Büroklammer. Einer stinknormalen, gewöhnlichen Büroklammer, die einem stinknormalen, gewöhnlichen Mann namens Kyle MacDonald gehörte…

..bis dieser junge Kanadier aus Belcarra in 2005 auf eine einfache, aber unglaublich geniale Idee kam.

Er wollte seiner Frau Dominique imponieren und eines der verrücktesten Projekte des Planeten in die Tat umsetzen.

Dazu nahm er als erstes seine rote Büroklammer und bot sie auf http://www.craigslist.com zum Tausch an.

Sehen Sie selbst wie sich alles weiterentwickelt hat. In der folgenden Fotoserie:

[catablog category=’geschichte1′]

Das ist eine unglaubliche und wahre Geschichte!

100 Geschichten!

Wir präsentieren 100 Geschichten aus Gegenwart und Vergangenheit.

Diese wahren Geschichten sollen als gute Beispiele dienen und uns alle als nützliche Inspiration stützen.  Im Anschluss werden wir ein Vote durchführen und dem Verfasser der Geschichte mit den meisten Votes ein kleines Geschenk als Dankeschön überreichen. Haben Sie eine solche Geschichte? Senden Sie uns Ihre Geschichte (Bitte keine Copy-And-Paste- Geschichten, denn im Zeitalter der Plagiate ist das nunmehr unerträglich!) an folgende eMail Adresse: ontobusiness@ontoworlds.com

Jede gute Geschichte werden wir in unserem Blog veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

-Ihr OntoBusiness Team-

Der Diamant

Hier ist ein Auszug aus einem aktuellen Thread auf
XING in der Gruppe „Happy Life Concept“.
Viel Spass beim Lesen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich habe mir folgendes gedacht:

Kümmert sich ein Diamant darum, berühmt, bekannt,
akzeptiert oder geliebt zu werden?

Eigentlich nicht.

Ein Diamant ist ein Diamant und bleibt bis zum
bitteren Ende ein Diamant.

Selbst unter den widrigsten Umständen bewahrt er seine Struktur und wenn er geschliffen wurde, brilliert er und
verstrahlt das Licht in allen Richtungen. Er wird extremst
lichtdurchlässig.

Jeder Mensch trägt einen solchen Diamanten in sich.
Dieser Diamant ist einzigartig und niemand kann seine
Existenz leugnen. Jeder der das tut, tut Unrecht!

Es ist einzig und allen die Gesellschaft und der kulturelle
Kontext, in denen diese wunderbaren Edelsteine, diese einzigartigen Menschen misachtet, unterbewertet
oder vergessen werden. Wir verschleudern so viel geistiges
Potenzial, soviel leuchtende Energie und soviel Liebe!

Nicht zuletzt deswegen, würdigen wir oft Menschen erst, wenn es zu spät ist, viel zu spät!…

Muss jemand erst sterben oder 1000 Jahre alt werden, bevor
wir anfangen genauer hinzuhören, hinzusehen?

Ist es nicht suspekt, dass wir scheinbar von unendlich
vielen „unwichtigen“ Menschen umgeben sind, die nur
labern und keinen nutzen bringen?

……………

Der vollständige Link zum Thread auf XING:
Thread auf XING in der Gruppe Happy Life Concept